Warenkorb:

0 Artikel - 0,00 €
Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Lysin – eine wichtige Aminosäure fürs Pferd

Lysin gehört zu den limitierenden Aminosäuren beim Pferd. Ohne Lysin ist der gesamte Eiweißstoffwechsel gestört.Das Protein Lysin ist für das Pferd eines der wichtigsten Proteine und hat viele Funktionen im Körper. Fehlt diese essenzielle Aminosäure bzw. steht sie nur in ungenügender Menge zur Verfügung, wird der gesamte Eiweißstoffwechsel mit seinen Funktionen für den Organismus der Pferde beeinträchtigt. Als essenzielle Aminosäure ist Lysin besonders wichtig für die Zellteilung und das Wachstum. Vor allem das Knochenwachstum, der Muskel- und der Fettstoffwechsel profitieren neben der Haut und dem Bindegewebe (Kollagensynthese) vom Lysin.  Lysin ist eine Ausgangssubstanz zur Synthese von Carnitin (bildet sich aus Methionin und Lysin) im Körper und unterstützt so auch die Leistungsfähigkeit bzw. erhöht die Leistungsdauer bei Pferden.

Eine der wertvollsten Eigenschaften ist, dass Lysin Viren abwehrt. Besonders bei Pferden mit einer Herpeserkrankung oder bei deren Prävention spielt Lysin eine große Rolle. Auch bei Pferden mit Borreliose oder PSSM konnte man mit höheren Mengen an Lysin im Futter sehr gute Ergebnisse erzielen. Zu guter Letzt profitiert auch die Bauchspeicheldrüse vom Lysin. Denn dieses baut Trypsin auf, welches als proteinspaltendes Enzym in der Bauchspeicheldrüse seine Arbeit macht.

Wie schon oben beschrieben, hilft Lysin vor allem bei Virusinfektionen wie Herpes. Es unterstützt aber auch die Wundheilung und reguliert einen zu hohen Blutdruck und hohe Blutfettwerte. Gerade auch die Leberfunktion ist stark abhängig vom Vorhandensein hochwertiger essenzieller Aminosäuren. Hier übernimmt Lysin eine Schlüsselrolle.

Besonders viel Lysin ist in Soja enthalten. Aber auch Leinsamen, Chiasamen, Petersilie, Bockshornkleesamen und Basilikum sind gute natürliche Lysinspender.

Gerade für Pferde die nach einer Rekonvaleszenz wieder in das Training genommen werden oder Probleme mit dem Aufbau von Muskulatur haben, können mit einer Zufütterung von Lysin unterstützt werden. Für junge Pferde, die schnell in die Höhe wachsen, ist auf eine gute Lysinversorgung zu achten. Häufig werden für Jungpferde sehr eiweißreiche Futter angeboten. Hier ist darauf zu achten, dass es sich bei dieser Futterzusammensetzung um hochwertige Futtereiweiße handelt. Nebenbei verstärkt Lysin auch die Speicherung von Calcium im Körper, was gerade auch für die heranwachsenden Pferde wichtig ist.

Ein Mangel an Lysin ist besonders gut sichtbar durch ein verzögertes Zell- und Knochenwachstum und eine verzögerte Wundheilung. Auch ein schlechter Muskelabbau und auffällige Leberwerte können ein Hinweis auf eine mangelhafte Versorgung sein. Wichtig für eine gute Verstoffwechselung von Lysin ist das Vorhandensein von Vitamin C. Pferde können dies zwar selbst durch Synthese herstellen. Durch Stress, Krankheit oder Fehler im Futtermanagement ist diese Synthes aber nicht selten stark beeinträchtigt. Sinnvollerweise sollte daher auch darauf ein Augenmerk gelegt werden (Hagebutten liefern viel natürliches Vitamin C).

Hochdosiertes Lysin bei Muskelstoffwechselerkrankungen wie PSSM oder chronischen Krankheiten wie Borreliose oder Herpes kann helfen.Lysin fürs Pferd – Herpes, Borreliose PSSM usw.

Virenerkrankungen wie z.B. Herpes bei Pferden oder chronisch bakterielle Infektionen (z.B. Borreliose) können in unterschiedlichen Verlaufsformen auftreten. Bei Herpes sind Pferde vom Typ 1 und 4 des Equinen Herpes Virus betroffen. Hier wird in drei Verlaufsformen unterschieden:

  1. Virusabort, Stuten bringen tote oder lebensschwache Fohlen zur Welt (EHV 1)
  2. Infektionen mit hohem Fieber (40 Grad), angelaufenen Hinterbeinen, Bewegungsstörungen, Nasenausfluss und feuchtem Husten
  3. Zentralnervöse Form: Es kommt zu Lähmungserscheinungen (v.a. Hinterhand), die betroffenen Pferde liegen fest und können oft nicht mehr aufstehen und müssen dann erlöst  werden

Um einer eventuellen Herpeserkrankung beim Pferd vorzubeugen, sollte auf möglichst gute Haltungs- und Fütterungsbedingungen geachtet werden. Auch eine Stärkung des Immunsystems ist wichtig. Nur ein gesundes und starkes Immunsystem kann Viren erfolgreich abwehren.

Bei Borreliose und sogar auch bei diversen Muskelstoffwechselerkrankungen, z.B. PSSM beim Pferd, spielt Lysin eine zentrale Rolle. Vor allem Lysin kann in einer kurzfristig hohen gefütterten Dosierung vorbeugend oder auch in einem akuten Zustand genutzt werden. Die Vitamine E und C, Beta-Carotin und Selen sind für den Schutz der Zelle wichtig und das Pferd sollte ausreichend damit versorgt sein. Auch Omega-3-Fettsäuren und Zink sind wichtig, um das Immunsystem zu stärken. Das Vermeiden von Stress hilft dem Pferd keine Energie zu verschwenden und so dem Organismus und dem Stoffwechsel die vielleicht dringend benötigte Energie zu entziehen. Nicht zuletzt kann es gerade in Ställen mit einer hohen Fluktuation (wie z.B. Ausbildungs- oder Turnierställe, Zuchtstationen) sinnvoll sein, neben der Impfprophylaxe die Lysinversorgung zu optimieren.

EQUIPUR-vitafit stärkt die Immunabwehr des Pferdes.