Warenkorb:

0 Artikel - 0,00 €
Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Vorsorge vor Nierenerkrankungen beim Pferd

Achten Sie auf einen unbegrenzten und stets freien Zugang zum Wasser. Vermeiden Sie sogenannte Zungentränken und verabreichen Sie nach hartem Training zusätzlich lauwarmes Wasser und ggf. ausreichend Elektrolyte (EQUIPUR-elktrolyt plus oder EquiPower Elektrolyt liquid).

Achten Sie auf gute Futterqualität, prüfen Sie die Weide und das Heu regelmäßig auf Giftpflanzen. Achten Sie bei längerer Verabreichung von nierentoxischen Medikamenten und Antibiotika auf deren Nierentoxität.

Mit diversen Futtermittelzusätzen oder Kräutermischungen können Sie die Nierenfunktion unterstützen und somit den gesamten Stoffwechsel aufrecht erhalten.

Mit EQUIPUR-renal wird die Harnproduktion der Pferdeniere angeregt und somit die belastenden Abbauprodukte und Toxine ausgeschwemmt. Ebenso werden Entzündungen in der Blase und Niere wirksam bekämpft. Die Drainagefunktion wird verbessert und einer Bildung von Gallen oder Ödemen wird entgegengewirkt.  Eine reine Kräutermischung wie bei Rhenalind von PerNaturam  unterstützt ebenso die Ausschwemmung der belastenden Abbauprodukte und Toxine.

Eine „Nierenkur“ sollte einmal im Winter und einmal im Sommer für den Zeitraum von 4 bis 6 Wochen durchgeführt werden. 

Denn gerade bei den Nieren sollte es heißen „Vorsorge ist besser als Heilung“.

Lesen Sie mehr zum Thema: 

Die Nieren beim Pferd

5 Artikel

In absteigender Reihenfolge

5 Artikel

In absteigender Reihenfolge