Die Leber ist das Kraftwerk des Körpers

Sie spielt daher bei der Umwandlung von Futter in leistungswirksame Substanzen sowie bei der Entgiftung und Ausscheidung von Stoffwechselendprodukten eine entscheidende Rolle. Die Verdauungsorgane des Pferdes sind durch ihren anatomischen Aufbau auf die ständige Zufuhr kleiner Mengen energie- und eiweißarmer sowie rohfaserreicher Pflanzen ausgerichtet. Die heutige Fütterung ist von diesem ursprünglichen Ausgangspunkt infolge arbeitstechnischer und leistungsspezifischer Anforderungen jedoch häufig weit entfernt.

So bekommt ein Leistungspferd zur Deckung seines Energiebedarfs hochenergetische Futtermittel, welche meist auf nur 2-3 Portionen pro Tag aufgeteilt werden. Die sich daraus ergebende stoßweise Aufnahme hoher Eiweiß- und Energiekonzentrationen führt bereits zu einer starken Belastung der Verdauungsorgane und des Leberstoffwechsels.

Mit dem Kraftfutter erhält das Pferd einen erheblichen Überschuß an Eiweiß, das in der Leber verarbeitet und über diese abgebaut werden muß. Diese unphysiologischen Belastungen führen schließlich dazu, daß die Leber permanent im Grenzbereich ihrer Leistungsfähigkeit arbeitet. Kommt es dann zu einer weiteren Inanspruchnahme des Stoffwechsels durch Erkrankungen und Infektionen, Medikamente, Toxine oder anstrengender Arbeit mit erhöhter Milchsäurenbildung (Laktat), ist eine effektive Entgiftung des Organismus nicht mehr möglich.

Auch die zusätzliche Gabe von Energieträgern wird dann keine Leistungssteigerung mehr bringen können und letztendlich führt eine permanente Überlastung des Stoffwechsels zur Erkrankung der Leber selbst.

Abhilfe können hier neben einer Optimierung der Fütterung Nähr- und Wirkstoffe schaffen, welche die Leber schützen und ihre Stoffwechseltätigkeit unterstützen z.B. Equipur - metabol oder Heparlind von PerNaturam. Für stoffwechselbelastet Pferde und Pferde mit hohen Leberwerten eignet sich insbesondere die Billy´s Leberkräuter.

Ergänzungsfutter Pferde Leber

Lesen Sie mehr zum Thema:

Die Leber des Pferdes