Warenkorb:

0 Artikel - 0,00 €
Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Hufrollenentzündung Fütterung

Neben der bereits genannten konventionellen Therapien und Medikamente für Pferde mit einer Hufrollenentzündung kann man in der Fütterung durch den Einsatz spezieller Ergänzungsfutter und Kräuter sehr gut vorbeugende oder begleitende Maßnahmen treffen:

Für einen gesunden Bewegungsapparat sind Vitamin D, C, B6, B12 und Folsäure sowie die Mineralien und Spurenelemente Calcium, Magnesium, Schwefel, Zink, Mangan und Kupfer besonders wichtig. Bei Hufrollenentzündung Fütterung ist die Wahl des richtigen Mineralfutters und das richtige Verhältnis von zugeführter Energie zu Eiweiß besonders wichtig für die optimale Regulation aller am Bewegungsapparat beteiligten Körperteile.

Omega-3-Fettsäuren, antioxidante Vitamine und Spurenelemente sowie sekundäre Pflanzenstoffe können bei entzündlichen oder schmerzhaften Prozessen sehr hilfreich sein. Gerade bei diesen oft auch schmerzhaften Prozessen wird bei Pferden mit Hufrollenentzündung bei der Fütterung die Phytotherapie unter Einsatz von Teufelskralle (deutlicher Vorteil gegenüber Ingwer), Weidenrinde, Yucca oder MSM diskutiert. Bedenken sollte man, dass deren Wirkung (für Pferde liegen hier keine Studien vor) einige Wochen dauert und eher einer Symptombehandlung (Schmerz) dient. Daher sollte auch im akuten Fall der Aufbau des kollagenen Bindegewebes mit Hilfe von Gelenknährstoffen zur nachhaltigen Stärkung des Bewegungsapparates erfolgen

Mehr Informationen zum Thema: Hufrollenentzündung

Folgende Produkte empfehlen wir zur Fütterung eines an Hufrollenentzündung erkrankten Pferdes:

10 Artikel

In absteigender Reihenfolge

10 Artikel

In absteigender Reihenfolge